Einleitung: Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen

Die Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen (KkK) ist zugleich Institut und Produkt für die kollektive Kapitalanlage in

  • Wertpapieren bzw. Risikokapital
  • Bauprojekte / Immobilienprojekte
  • alternative Anlagen
Überblick zur Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen
Merkmale der KkK:

  • Gesellschafterzahl
    • Komplementäre: min. 1
    • Kommanditäre: min. 5
  • Gesellschafter-Qualifikationen
    • Komplementäre
      • Aktiengesellschaften mit Sitz in der Schweiz
      • Komplementär darf nur in einer KkK als Komplementär tätig sein
      • Geschäftsführung und Vertretung
      • Mindest-AK von CHF 100‘000, sowohl bei einem als auch bei mehreren Komplementären
      • Bewilligungspflicht
    • Kommanditäre
      • nur qualifizierte Anleger im Sinne von KAG 10 Abs. 3
    • Gesellschaftszweck
      • nur kollektive Kapitalanlage

Begriff

Gesetzliche Grundlagen

Abgrenzungen

Rechtsnatur, Ziele und Motive

Erscheinungsformen und Verbreitung

GRÜNDUNG

  • Prospekt
  • Gesellschaftsvertrag
  • Firma
  • Zweck
  • Bewilligungspflicht
  • Handelsregistereintragung
ANLAGEVORSCHRIFTEN
GESELLSCHAFTER

  • Komplementär
  • Kommanditäre
  • Konkurrenzverbot
INNENVERHÄLTNIS

AUSSENVERHÄLTNIS
BEENDIGUNG
GESELLSCHAFTERWECHSEL
UMSTRUKTURIERUNG
STEUERN
FAZIT
Literatur
Links mit weiterführenden Informationen
Übersicht: Schweizerische kollektive Kapitalanlagen

Offene kollektive Kapitalanlagen
(open-end)

Geschlossene kollektive Kapitalanlagen
(closed-end)

Vertraglicher Anlagefonds Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV) Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Investmentgesellschaft mit festem Kapital (SICAF)